Zeit zu reisen: Meine Women’s Leadership Journey

Mein Name ist Marion Raninger, ich bin Senior Managerin in der Wirtschaftsprüfung bei EY Österreich. Meinen Blog im Rahmen der „Women in the Spotlight“-Woche möchte ich nutzen, um euch die EY Women‘s Leadership Journey vorzustellen und die Erfahrungen meiner bisherigen Reise mit euch zu teilen.

Eine preisgekrönte Initiative

Die Women‘s Leadership Journey ist ein mehrstufiges Programm, das Kolleginnen bei EY mit verschiedenen Aktivitäten und Trainings vom Einstieg bis zum Partnerinnen-Level bei EY auf ihrem Karriereweg begleitet. Die Trainingsprogramme Elevator – Navigator – Accelerate bilden dabei das Zentrum. Mit dem Elevator-Training haben Kolleginnen ab dem Consultant- bzw. Assistant-Level die Möglichkeit, die Journey anzutreten und erste Schritte für ihre Karriereplanung zu setzen. Navigator richtet sich an Kolleginnen mit Berufserfahrung und zielt darauf ab, die Karriereplanung zu schärfen und ihr internes Netzwerk zu vergrößern. Den Abschluss bildet das weltweite Programm Accelerate@EY. Publikationen, Netzwerktreffen und Kooperationen mit verschiedenen Plattformen wie the female factor runden das Programm ab und sorgen auch außerhalb der Trainings für spannende Inputs und Gelegenheiten.

Auch für mich ist das Angebot durch die Women‘s Leadership Journey eine hilfreiche Stütze auf meinem Karriereweg. Beim Navigator-Training in Österreich war ich bspw. Teilnehmerin der ersten Stunde. Für mich war das eine wertvolle Erfahrung, in der ich mir erstmals aktiv Gedanken über Karrieregestaltung und Selbstmarketing gemacht habe. Wir haben über Glaubenssätze und weibliche Stereotypen diskutiert, welche bei vielen jungen Frauen aufgrund der Sozialisation tief verankert sind. Vom Elevator Pitch bis hin zur Buchempfehlung von Sheryl Sandbergs Beststeller „Lean in: Women, Work and the Will to Lead“ habe ich ausschließlich positive Erinnerungen an das Training. Mehr noch: Da ich selbst vom Training profitiert habe und noch oft an die Tipps und Tricks aus den gemeinsamen Gesprächen denke, habe ich in den Folgejahren auch als Trainerin und Mentorin mitgewirkt.

Aus meiner Sicht ist der größte Mehrwert für weibliche Führungskräfte bei EY Österreich das Netzwerk und die Navigator Community, welche über die vergangenen Jahre immer weitergewachsen sind. Wir unterstützen uns gegenseitig und haben regelmäßige Treffen, während derer wir unsere Erfahrungen und Ideen austauschen. Darüber hinaus gibt es einmal jährlich auch eine Veranstaltung „All EYes on Rising Stars“ mit jungen aufstrebenden weiblichen Führungskräften aus der Wirtschaft. Alles in allem also eine tolle Plattform, um das eigene Netzwerk auch über die EY Grenzen hinaus zu erweitern! Und übrigens: Für dieses Programm wurden wir erst kürzlich vom österreichischen Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort mit dem „Sonderpreis für innovative Maßnahmen in der betrieblichen Frauenförderung“ ausgezeichnet.

Verleihung der Auszeichnung durch FBM Schramböck an EY Österreich © BMDW/Hartberger

Gesellschaft im Wandel

Seit meinem ersten Berührungspunkt mit der Female Leaderhip Journey hat sich vieles verändert. Ich sehe eine positive Entwicklung und echte Fortschritte im Bereich der Gleichstellung von Frauen. Insbesondere bei EY gibt es zahlreiche Initiativen und Programme zur Förderung von weiblichen Führungskräften. Auch die Awareness in der Gesellschaft ist rund um die kontroversen Diskussionen zur Einführung einer Frauenquote gestiegen – was in der Sache absolut hilft! Ich bin überzeugt, dass Diversität auf der Führungsebene zu mehr Zufriedenheit und größeren Erfolgen im Unternehmen führt.

Auch wenn sich in den letzten Jahren bereits sehr viel aufgelockert hat, gibt es trotzdem noch einige Hürden für weibliche Talente. Als große Herausforderungen dabei sehe ich die Balance zwischen Karriere und einem ausgeglichenen Privatleben und die immer noch oftmals präsenten Geschlechterklischees:  

Meine drei Tipps diesen Herausforderungen entgegen zu wirken?

  • Seid selbstbewusst und ergreift die Chancen, die sich ergeben.
  • Gestaltet eure Karriere aktiv und sprecht über eure Erfolge.
  • Baut euch ein Netzwerk auf und pflegt eure beruflichen und privaten Kontakte. 😊

Ihr möchtet mehr über Marion Raninger und ihre Karriere bei EY erfahren? Dann hört ab dem 14. Juli in unsere neue Folge bei EY Careers Spotlight rein: auf der EY Website, bei Spotify oder bei Apple Podcasts.