Elektrotechnik trifft auf Consulting – Cyber-Karriere @ EY

Wir alle nutzen tagtäglich eine Vielzahl an Produkten und Infrastrukturen, wie zum Beispiel Kosmetikartikel oder Leitungswasser. Dabei vertrauen wir selbstverständlich darauf, dass diese die gewünschte Qualität aufweisen und nicht durch Dritte manipuliert werden – doch die Gefahr durch Cyberangriffe wächst mit jedem Tag. Damit Unternehmen ihre Produkte sicher fertigen können, gibt es bei EY Cybersecurity-Expert:innen wie Thomas. Im Interview erzählt er euch, was er als Ingenieur bei EY genau macht und was er Absolvent:innen mit auf den Weg geben möchte. 

Hallo Thomas, wer bist du, was machst du bei EY und wofür brennst du? 

Ich bin Ingenieur der Elektro- und Informationstechnik und seit knapp drei Jahren bei EY. Oft höre ich im Bekanntenkreis Sätze wie: „Du bist Ingenieur und arbeitest bei EY? Wie geht das?” Einfache Antwort: Bei EY kann ich meine Begeisterung für Technik und Cybersecurity mit Consulting-Skills wie Projektmanagement kombinieren! Meine Leidenschaft galt schon immer der Technik. Ich finde es sehr spannend zu sehen, wie alltägliche Produkte in Fertigungsstraßen produziert werden. Und damit das produzierende Gewerbe vor Cyber-Angriffen geschützt ist und für uns sichere Produkte fertigen kann, bin ich bei EY im Industrial-Cybersecurity-Team, das sich speziell um die Cybersicherheit in der Produktionsumgebung kümmert.

Wie kann man sich dein Aufgabenfeld im Bereich Cyber vorstellen? 

Ich bin Teil eines diversen und internationalen Teams an Cyber-Expert:innen. Zusammen mit unseren Kolleg:innen aus anderen Ländern führen wir vor allem große internationale Transformationsprojekte durch, bei denen wir weltweit die Produktionsstätten unserer Industriekunden sicherer machen und vor Cyberattacken schützen. Dabei führe ich theoretische Aufgaben durch, wie die Planung eines sicheren Produktionsnetzwerks, besichtige aber auch Produktionsstätten auf der ganzen Welt. 

Und was macht den Bereich Cyber für dich so spannend?

Cybersecurity ist ein extrem spannendes und abwechslungsreiches Feld. Die Cyberkriminellen dieser Welt schlafen nicht und sind innovativ – in Kombination mit der Digitalisierung entstehen so immer neue Gefahren für Industrieunternehmen. Deshalb sind wir stets gefordert, neue Konzepte zu entwickeln, um so der Kriminalität immer einen Schritt voraus zu sein. Die Produktionen dieser Welt mit einem großartigen Team sicherer zu machen, treibt mich an und macht Cybersecurity für mich besonders spannend.

Welche Profile sucht EY für diesen Bereich?

Speziell in unserem Team suchen wir Absolvent:innen, die Produktion „im Blut“ haben, sich für Cybersecurity begeistern, stets Neues lernen wollen und mit uns gemeinsam die Industrie vor Cyberangriffen schützen möchten. Wir suchen Teamplayer aus technischen und naturwissenschaftlichen, aber auch aus wirtschaftswissenschaftlichen Studiengängen.

Gibt es etwas, was du unseren Leser:innen abschließend noch mitgeben möchtest?
            
Insbesondere Absolvent:innen möchte ich empfehlen, nicht immer den vermeintlich einfachsten Weg zu gehen. Traut euch etwas und entscheidet euch für einen Bereich, der euch wirklich begeistert. Für mich selbst war der Schritt ins Consulting, insbesondere als Ingenieur, mit viel Neugier und Begeisterung, aber auch mit Bedenken verbunden. Fast drei Jahre später kann ich sagen, dass meine Bedenken unbegründet waren und es absolut die richtige Entscheidung war. Wenn ihr Fragen habt oder etwas genauer wissen möchtet – seien es die Möglichkeiten als Ingenieur:in bei EY oder der Bewerbungsprozess – könnt ihr euch gerne jederzeit an mich wenden. 

Ihr möchtet mehr über Cybersecurity bei EY erfahren? Erfahrt mehr über Strategien, Risiken und Chancen oder entdeckt eure Karrieremöglichkeiten im Consulting!