Dual @ EY – echte Herausforderung, große Chance

Erst studieren oder direkt in die Praxis einsteigen? Yara macht mit ihrem dualen Studium bei EY beides gleichzeitig. Wie ihr Alltag aussieht und welche Herausforderungen und Chancen sich daraus ergeben, erzählt sie in diesem Interview.

Hallo Yara, du absolvierst bei EY gerade ein duales Studium in der Steuerberatung. Wie kam es dazu?

Ehrlich gesagt stand die Steuerberatung zunächst gar nicht auf meinem Plan. Nach dem Abitur war ich etwas orientierungslos, hatte aber schon seit längerem ein duales Studium im wirtschaftlichen Bereich ins Auge gefasst. Ein ehemaliger Mitschüler hat mir dann von seinem dualen Studium bei EY erzählt und mich ermutigt, mich ebenfalls hier zu bewerben. Also habe ich mich informiert und bin auf die Steuerberatung gekommen – und je länger ich mich damit befasste, desto überzeugter war ich. Dann habe ich mich recht schnell für das duale Studium bei EY entschieden.

Warum ausgerechnet bei EY?

Weil EY ein global agierender Konzern ist, der mir viele Karriere- und Aufstiegschancen bietet. Ich weiß, das klingt typisch – ist aber einfach wahr! Es gibt viele gute Gründe, sich für EY als Arbeitgeber zu entscheiden. Der für mich ausschlaggebende war das breite Spektrum an Themen, an denen ich hier mitarbeiten kann. Das inspiriert mich und hilft mir, in kurzer Zeit sehr viel zu lernen und dadurch zu wachsen.

Wie ist dein duales Studium bei EY aufgebaut?

Das Studium ist in Praxis- und Theoriephasen gegliedert, die sich immer wieder abwechseln. Ich rotiere also alle drei Monate zwischen der DHBW in Villingen-Schwenningen und meinem EY-Standort in Freiburg. Die beiden Bereiche sind optimal miteinander verbunden und die Zeit vergeht durch meinen vielfältigen Alltag wie im Flug. Am Ende des dreijährigen Studiums erlange ich nicht nur einen Bachelor-Abschluss, sondern habe gleichzeitig wertvolle Praxiserfahrung gesammelt.

In welchem Bereich arbeitest du gerade und wie sieht dein Arbeitsalltag aus?

Seit September 2019 arbeite ich während meiner Praxisphasen im Bereich Business Tax Services. Das Studium ist für mich ein Lernprozess, bei dem ich immer wieder Fragen stelle, mein Gesetz zur Hand nehme und mich weiterentwickle – aber natürlich auch Fehler mache. Ganz wichtig in meinem Arbeitsalltag ist auch das Teaming. Ob gemeinsame Mittagspausen, lustige After-Work-Abende oder Events: Es macht Spaß, zur Arbeit zu gehen – und das ist für mich das Besondere an EY.

Was ist in deinen Augen die größte Herausforderung, vor allem im Vergleich zu einem klassischen, nicht dualen Studium?

Von Anfang an Verantwortung zu übernehmen. Durch die Arbeit im Team und mit den Mandanten ist man – im Unterscheid zu einem nicht dualen Studium – nicht nur für sich selbst verantwortlich. Außerdem ist es manchmal knifflig, das in der Hochschule vermittelte Theoriewissen in der Praxis sofort korrekt anzuwenden. Grundsätzlich ist die Herausforderung, dass das duale Studium bei EY fast wie ein Einstieg in das „richtige“ Berufsleben ist.

Was würdest du abschließend anderen empfehlen, die sich auch für ein duales Studium bei EY interessieren?

Traut euch, euch zu bewerben! Habt keine Angst vor dem Berufseinstieg und nutzt die Chancen, die ein duales Studium bei EY euch bietet. Es ist eine großartige Möglichkeit, sich zu entwickeln und nicht nur berufliche Erfahrungen zu sammeln, sondern auch durch Begegnungen mit Teamkolleginnen und -kollegen und Vorbildern zu wachsen.

Ich hoffe, ich konnte euch mit meinen Einblicken weiterhelfen und für ein duales Studium bei EY begeistern. Falls ihr noch etwas genauer wissen möchtet, könnt ihr euch gerne an mich wenden. Eure Yara