Einblicke in ein HR-Praktikum bei EY Österreich

Die vier Fachbereiche von EY, die Wirtschaftsprüfung, Steuerberatung, Unternehmens– und Transaktionsberatung, sind das, wofür unser Unternehmen global bekannt ist. Unsere vielfältigen Dienstleistungen werden in über 150 Ländern von unterschiedlichsten Kunden beansprucht. Aber wer steckt eigentlich hinter den Kulissen? Die fünfte Säule unseres Unternehmens, die Core Business Services, bestehend aus Human Resources, Finance, IT und Marketing. Und wie ist Human Resources dabei aufgestellt? Um euch einen Einblick in diesen Bereich zu geben, habe ich mich mit Jasmin aus der HR-Abteilung bei EY Österreich zusammengesetzt.

  • Hallo Jasmin, bevor wir mit den Fragen beginnen, stell dich bitte kurz unseren Leserinnen und Lesern vor.

Hallo, ich bin 22 Jahre alt und seit mittlerweile knapp vier Monaten arbeite ich bei EY Österreich als Praktikantin im HR-Team. Daneben bin ich mitten in meinem Bachelorstudium Arbeitsgestaltung und HR-Management an der FH des bfi in Wien. Ich studiere berufsbegleitend, das heißt ich kann gleichzeitig Praxiserfahrung bei EY sammeln.

  • Was sind deine täglichen Aufgaben im Praktikum?

Ich unterstütze hauptsächlich das „HRBP Team“, also das HR Business Partner Team. Dabei ist meine Hauptaufgabe das Bewerbermanagement. Dazu zählt das tägliche Screening der neuen Bewerbungen, Absagemanagement, Terminkoordination und Korrespondenzen, das heißt Schriftverkehr mit Bewerberinnen und Bewerbern bis hin zu Interviewführung. Außerdem beschäftige ich mich täglich mit dem Erstellen von Dienstzeugnissen und -verträgen, der Unterstützung bei internen Veranstaltungen und Schulungen, Rechercheaufgaben und Datenmanagement bezüglich Personalakten, das beinhaltet das Ordnen und Verwalten aller personenbezogenen Unterlagen, wie Zeugnisse, Nachweise, Lebensläufe, Empfehlungsschreiben oder andere offizielle Dokumente.

  • Wie wurdest du auf deine Aufgaben vorbereitet?

Unser HR-Team ist so aufgestellt, dass für jeden Fachbereich zwei HRBPs verantwortlich sind. Zu Beginn hatte ich eine sehr intensive Einschulung mit meiner Vorgängerin und mit allen HRBPs. So habe ich in relativ kurzer Zeit viele Infos zu den Besonderheiten der einzelnen Fachbereiche bekommen. Am meisten lerne ich aber nach wie vor on-the-job. In unseren wöchentlichen Meetings und durch die enge Zusammenarbeit mit meinen Kolleginnen und Kollegen bin ich immer Up-to-date, welche HR-relevanten Themen in den Fachbereichen gerade besonders wichtig sind. In der HR ist man ständig mit Bewerberinnen und Bewerbern sowie Kolleginnen und Kollegen aus den Fachbereichen vernetzt, durch diesen Austausch lernt man auch laufend dazu.

  • Gibt es spezielle Veranstaltungen oder Vernetzungsevents für Praktikantinnen und Praktikanten bei EY?

Ja, während meiner Zeit hier hatte ich schon viele Möglichkeiten, mich mit Praktikantinnen und Praktikanten aus den Fachbereichen auszutauschen. Zum Beispiel gehen wir regelmäßig gemeinsam Mittagessen, dabei kann man sich besser kennenlernen, Neues über die Fachbereiche lernen und bisherige Erfahrungen austauschen. Als Willkommensevent für alle Neulinge gibt es auch ein gemeinsames Frühstück. Außerdem wird ein Praktikantenstammtisch veranstaltet, der zweimal im Jahr stattfindet. Hier kommen alle Praktikantinnen und Praktikanten für eine Teamaktivität zusammen, zum Beispiel zum Bowling, Punsch trinken oder gemeinsamen Essen. Mein erster Stammtisch findet zwar erst in ein paar Monaten statt, aber ich bin schon echt gespannt, was mich dort erwartet. Ich finde es auch super, dass jeder Mitarbeiter und jede Mitarbeiterin bei EY einen eigenen Buddy hat. Dieser hilft dir beim Start in dein Praktikum und ist die erste Ansprechperson für all deine offenen Fragen. Es werden auch „Sprechstunden“ für Praktikantinnen und Praktikanten angeboten, falls man mal eine Ansprechperson im HR-Team sucht oder der Buddy gerade keine Zeit hat.

Gemeinsam mit den Kolleginnen und Kollegen beim Abendessen nach einer Runde Bowling.

  • Welche Vorteile bringt ein Praktikum bei EY für dich mit?

Die Arbeit hilft mir strukturierter vorzugehen, meinen Lernaufwand besser einzuschätzen und meine Ressourcen zielgerichteter einzuteilen. Mit weniger zeitlichen Ressourcen ist man eben gezwungen seinen Tages- und Wochenablauf besser einzuteilen, was ich aber prinzipiell gut finde. Da wir bei EY aber auch Zeitausgleich beanspruchen können, hilft mir das, wenn ich zum Beispiel Prüfungen habe und doch etwas mehr Zeit zum Lernen brauche. EY nimmt dabei sehr viel Rücksicht auf Studierende, zum Beispiel durch das Gleitzeitmodell, und ermöglicht dadurch bereits neben dem Studium einen Einstieg in den Beruf.
Es ist total spannend in einem so großen internationalen Unternehmen zu arbeiten und zu sehen, wie gewisse Abläufe global gesteuert werden. Es ist ein sehr dynamisches Unternehmen mit jungen Teams. Man fühlt sich nie allein gelassen und es ist immer jemand da, der in derselben Situation ist wie du. Was ich besonders schätze ist, dass ich als vollwertiges Teammitglied wahrgenommen und in Entscheidungen und Diskussionen miteinbezogen werde.
Außerdem gibt es etliche Mitarbeiterrabatte und wahnsinnig viele Sportangebote, wie zum Beispiel Yoga, Shiatsu, Volleyball oder myClubs-Mitgliedschaften.

  • Was hat dich an EY überzeugt?

Ich habe EY auf der Career Calling, einer großen Karrieremesse, erst so richtig kennengelernt. Am Messestand habe ich mich mit einigen meiner jetzigen Kolleginnen unterhalten und habe von der Möglichkeit eines HR-Praktikums erfahren. Daraufhin habe ich mich noch am selben Abend beworben und kurze Zeit später war ich dann bereits zu einem Bewerbungsgespräch eingeladen. Nach dem Austausch vor Ort war ich sofort überzeugt. Ich fand das Unternehmen von Anfang an sympathisch und das zog sich auch durch den gesamten Bewerbungsprozess hindurch. Natürlich habe ich auch die Website und Social Media durchforstet und konnte mich schnell mit den Unternehmenswerten identifizieren. Ich habe mich davor nie wirklich mit der Dienstleistungsbranche beschäftigt, aber jetzt, da ich mittendrin bin, ist es echt spannend etwas komplett Neues kennengelernt zu haben.

  • Da du jetzt Recruiting-Expertin bist, wie läuft der Bewerbungsprozess für ein Praktikum bei EY ab?

Interessierte können sich ganz einfach online über unsere Jobplattform bewerben. Zuerst wird der CV gescreent und, wenn die Mindestkriterien erfüllt sind, an den jeweiligen HRBP weitergeleitet. Der erste Schritt ist ein Telefoninterview mit einem Recruiter oder einer Recruiterin aus unserem HR-Team. Wenn beidseitiges Interesse besteht, folgt ein persönliches Gespräch mit dem jeweiligen HRBP und einer Person aus der entsprechenden Fachabteilung. Wenn sich nach dem Gespräch beide Seiten eine Zusammenarbeit vorstellen können, wird ein Vertrag aufgesetzt und dein erster Arbeitstag beginnt entweder mit einem Praktikantenfrühstück oder als feste Mitarbeiterin oder fester Mitarbeiter im Rahmen eines Willkommens-Workshops

Alle. Das Team und der Zusammenhalt machen viel aus. Der Standort ist grenzgenial, die Büros sind mega modern und die Ausstattung ist wirklich toll – also, das ist in meinen Augen wirklich ein großer Bonus. Im Laufe meines Praktikums habe ich auch immer mehr Verantwortung übertragen bekommen. Nach der Einschulungsphase kamen immer mehr Aufgaben auf mich zu, bei denen ich vor allem Selbstverantwortung übernehmen und meine Zeit so einteilen musste, dass ich alle Deadlines gut einhalten konnte. Durch den Austausch mit Praktikantinnen und Praktikanten aus den anderen Fachabteilungen zeigt sich, dass ein Praktikum eine tolle Chance bietet, die man auf jeden Fall nutzen und sich nicht entgehen lassen sollte.

In Zeiten der Corona-Krise wird für unsere Mitarbeitende der Balkon zum Home Office.

  • Vielen Dank für das nette Interview liebe Jasmin und noch weiterhin viel Spaß und Erfolg in deinem Praktikum!

Möchtest auch du deine Chance ergreifen und erste Schritte für deine erfolgreiche Karriere setzen? Dann bewirb dich jetzt für ein Praktikum im HR-Team oder in einem anderen Fachbereich bei EY Österreich. Alle offenen Positionen findest du auf unsere Jobplattform!