Auslandseinsatz @EY – Katharina und Steffen in Amsterdam

Moin aus Amsterdam!

Wir sind Katharina und Steffen aus der Audit und arbeiten normalerweise gemeinsam bei EY in Hamburg. Heute melden wir uns aber aus dem Office in Amsterdam.

EY_Blog_Auslandsaufenthalt_Amsterdam_Bildzuschnitt_1200x1200px_2020_01_KLDass sich unsere Wege hier gekreuzt haben, ist tatsächlich Zufall, da wir auf sehr unterschiedlichen Wegen in die niederländische Hauptstadt gekommen sind.

Unsere Gemeinsamkeit ist aber: Wir beide wollten erfahren, wie es ist, im Ausland zu arbeiten.

In diesem Beitrag wollen wir kurz davon berichten, warum wir hier sind und wie es uns gefällt.

Ich, Steffen, bin Senior Consultant bei EY und betreue seit 2016 das Unternehmen Philips. Im Rahmen dieser Tätigkeit habe ich eng mit dem holländischen Team für diesen Kunden zusammengearbeitet. Durch den Kontakt haben wenige E-Mails und Anrufe gereicht, damit ich die Seiten wechseln konnte. Jetzt bin ich selbst in Amsterdam und darf hier ein halbes Jahr lang Erfahrung sammeln.

Auch ich, Katharina, wollte gerne eine gewisse Zeit im Ausland arbeiten und habe mich deshalb für die Teilnahme an „Global New Horizons“ beworben. Im Rahmen dieses Programms können Mitarbeitende, die seit mindestens zwei Jahren bei EY sind, für drei Monate einen Standort im Ausland kennenlernen. Nach meiner erfolgreichen Bewerbung durfte ich drei verschiedene Standorte als Wunsch angeben. Letztlich hat EY Amsterdam für mich ausgewählt – so bin ich hier gelandet.

Wir haben uns hier schnell eingelebt, nicht zuletzt, weil EY uns den Start sehr leicht gemacht hat. Ob Flüge, Unterkunft in erstklassiger Lage oder Behördentermine – all das hat EY für uns erledigt! Außerdem stehen uns jederzeit Ansprechpartner aus dem HR-Team zur Verfügung.

Was uns hier sehr gefällt: Wir arbeiten mit Kollegen aus der ganzen Welt zusammen! Dadurch können wir viele neue Kontakte knüpfen, und das nicht nur bei den Friday-After-Work-Drinks in der Kantine. Außerdem finden wir es super, dass man hier bei Wind und Wetter mit dem Fahrrad zur Arbeit fährt. An den Wochenenden werden wir dann regelmäßig zu Touristen und entdecken die schönsten Ecken, die die Stadt zu bieten hat. Bei gutem Bier (fast so lecker wie deutsches Bier) und holländischen Spezialitäten (hier wird einfach alles frittiert) kann man es schon ganz gut aushalten.

Wenn ihr selbst Lust auf einen Auslandseinsatz habt, solltet ihr diese Chance auf jeden Fall nutzen! Bei EY habt ihr dazu vielfältige Möglichkeiten – sei es durch die Arbeit für einen internationalen Kunden oder unsere Programme wie „Global New Horizons“, „Set Sail“ (Auslandspraktikum), oder „TraineePLUS“ (Traineeprogramm mit Auslandsaufenthalt). Informiert euch jetzt und bereichert eure Karriere um spannende Erfahrungen!

Tot ziens,

Katharina und Steffen