Parents @EY – Familie und Karriere im Einklang

Glück im Job, Glück in der Familie: Ist das bei einer dienstleistungsorientierten Organisation wie EY möglich? In unserer neuen Reihe „Meet the Parents“ haben wir unsere Mitarbeitenden gefragt, wie sie das Zusammenspiel aus Familienleben und Karriere organisieren und welche Unterstützung sie bei EY erfahren. Los geht es mit Benjamin, unserem Senior Manager aus Stuttgart.

Hallo Benjamin, was ist deine Rolle bei EY und wie konnte EY dir helfen, Beruf und Familie unter einen Hut zu bringen?

Ich bin Senior Manager in der Transaktionsberatung am Standort Stuttgart und habe zwei Söhne, Marlon und Lionel, die jeweils nach meiner Freistellungsphase zum Steuerberater bzw. Wirtschaftsprüfer zur Welt kamen. Elternzeit habe ich mir jeweils zwei Monate am Stück genommen. Das war eine tolle Zeit! Meine Frau Breda ist nach einem Jahr als Selbstständige wieder in ihren Beruf zurückgekehrt und kann sich ihre Arbeitszeit dank ihres Teilzeitjobs sehr flexibel einrichten.

Wie gestaltet sich der Alltag in eurer Familie?

Ich bin bei beiden Jungs nach der Elternzeit wieder in Vollzeit arbeiten gegangen. Meistens bringe ich morgens die Kinder in die Betreuung, starte etwas später in den Arbeitstag und arbeite dafür abends etwas länger. Gerne nutze ich zudem die Möglichkeit, im Home Office zu arbeiten, wenn sich die Gelegenheit ergibt. Lionel ist bis zum Nachmittag in der Kita und wird dann von meiner Frau abgeholt. Marlon geht seit letztem Jahr zur Schule und ist dort bis zum frühen Nachmittag in der Betreuung. Wenn die Kinder krank sind, bleibe ich auch mal mit ihnen zu Hause oder binde die Großeltern mit ein. Sie helfen auch während der Schulferien unseres großen Sohnes. Außerdem nutzen wir dann externe Betreuungsangebote oder nehmen auch mal ein paar Tage Urlaub.

Wie wird deine flexible Arbeitszeitgestaltung im Team angenommen?

Fast alle erfahrenen Teammitglieder haben Kinder. Daher herrscht bei uns großes Verständnis für individuelle Arbeitsmodelle. Gleichzeitig zeigen aber auch alle großes Engagement im Job.

Hast du abschließend noch Tipps für andere Eltern?

Ich finde es wichtig, dass die Familie immer Priorität hat, aber auch die beruflichen Verpflichtungen nicht zu kurz kommen. Man sollte die Angebote zur Flexibilität nutzen, die man von einem Arbeitgeber wie EY bekommt. Gleichzeitig sollte man dabei realistisch bleiben und sich bewusst machen, dass es ein Geben und Nehmen sein muss. Außerdem ist es wichtig, als Elternpaar einer Meinung zu sein und immer als Team zu agieren.

Seid ihr auch Eltern und möchtet mehr über eure Möglichkeiten bei EY erfahren? Oder interessiert ihr euch einfach dafür, wie flexibel ihr bei EY arbeiten könnt? Auf unserer Karriere-Website erfahrt ihr mehr über unsere Angebote zur Flexibilität und Mobilität. Schaut vorbei!