AdvisoryPLUS – Das Traineeprogramm für unvergessliche Erlebnisse

Inland und Ausland, Wirtschaftsprüfung und Beratung: Als Trainee im Programm AdvisoryPLUS hat Maximilian Sand in kürzester Zeit eine Menge erlebt – und gelernt. Wie er den perfekten Grundstein für seine Karriere bei EY gelegt hat, erzählt er in diesem Interview.

Hallo Maximilian, wir starten mal mit einem kleinen Rückblick: Vor ungefähr zweieinhalb Jahren bist Du als Trainee bei EY eingestiegen. Mit welchen Erwartungen ging es damals für Dich los?

Ich hatte mich aus drei Gründen für das Programm entschieden und hatte natürlich die Hoffnung, dass meine Erwartungen erfüllt werden. Erstens hatte ich mir vorgenommen, EY als Unternehmen kennenzulernen. Zweitens war mein Ziel, mich von Anfang an gut zu vernetzen. Das Entscheidende war aber: Ich wollte mich neuen Herausforderungen stellen und dadurch persönlich wachsen.

Wie hast Du Dich seitdem weiterentwickelt? 

Ich durfte schon früh erste Verantwortung übernehmen und bin dadurch beruflich und persönlich gereift. Vor allem im Projektmanagement und in der Teamführung bin ich jetzt wesentlich kompetenter. Außerdem habe ich durch die vielen unterschiedlichen Projekte in kurzer Zeit einen großen Erfahrungsschatz gesammelt. Wenn man die Chancen nutzt, die man bekommt, ist die Lernkurve bei EY steil.

Welche Eigenschaften sollten angehende Trainees also mitbringen?

Flexibilität und Teamgeist finde ich für AdvisoryPLUS ganz wichtig, weil die Teams und Tätigkeitsbereiche im Verlauf des Programms häufig wechseln. Auch eine starke IT-Affinität sollte man auf jeden Fall mitbringen. Wer außerdem offen für neue Herausforderungen ist, kann proaktiv über den Ablauf seiner Ausbildung mitbestimmen und so den größtmöglichen Gewinn aus dieser Zeit ziehen.

Wo wir schon bei gewinnbringenden Erfahrungen sind: Was war bisher für Dich das Highlight Deiner Zeit bei EY?

 

Mein Highlight war auf jeden Fall der dreimonatige Aufenthalt in Melbourne. Hier konnte ich tolle Erfahrungen sammeln und ein völlig anderes Projektumfeld kennenlernen. Durch AdvisoryPLUS hatte ich die Chance, unterschiedliche Fachgebiete kennenzulernen und so bereichsübergreifende Kompetenzen aufzubauen. Im Anschluss stand eine vierwöchige Reise durch Australien auf dem Plan, auf der ich mehr vom Land sehen konnte.

Zurück in die Gegenwart: Was genau machst Du zurzeit?

Aktuell bin ich in der EY Risk Assurance tätig. Dort unterstütze ich mit meinem Team die Wirtschaftsprüfung im Rahmen des Jahresabschlusses. Wir überwachen die finanzrelevanten IT-Prozesse unserer Mandanten, analysieren Risiken und prüfen die Kontrollsysteme.

Aber nicht mehr lange – denn mit Ende des Monats endet auch Deine Zeit als Trainee. Was erwartet Dich dann?

Nach meinem Traineeprogramm geht es für mich in der Advisory mit neuer Ausrichtung weiter. Ich werde zukünftig im Bereich Performance Management, Business Intelligence und Controlling tätig sein, mit Schwerpunkt auf dem Enterprise Performance Management. Auf die neuen Herausforderungen und die Zusammenarbeit im Team freue ich mich schon sehr.

Wenn Du die Zeit als Trainee in drei Sätzen zusammenfassen müsstest: Wie lautet Dein Fazit?

Durch die bereichsübergreifenden Tätigkeiten habe ich viele Kontakte geknüpft. Die Abwechslung, Dynamik und internationale Ausrichtung haben einen grundlegenden Baustein für meine Weiterentwicklung gelegt. Es war für mich eine Zeit mit unvergesslichen Erlebnissen und ich würde mich jederzeit wieder für das Programm entscheiden.