Audit Challenge: Spannende Tipps vom Gewinner 2017

Es ist wieder soweit: Die EY AuditChallenge 2018 startet. Beim größten Fallstudien-Wettbewerb für Bachelorstudierende habt Ihr die Chance, Euer Können als angehende Wirtschaftsprüfer unter Beweis zu stellen. Euch erwarten herausfordernde Fälle in drei Runden, eine Menge Spaß und tolle Preise.

Andres Schoen war letztes Jahr Mitglied des Gewinnerteams und ist seit Mitte 2017 bei EY in der Audit tätig.

Lieber Andres, stell Dich gerne unseren Lesern kurz vor.

Ich heiße Andres Schoen, bin 25 Jahre alt und komme aus Saarbrücken. Nach meinem dualen Studium der Fachrichtung Business Administration an der ASW Berufsakademie Saarland hatte ich mich 2017 entschieden, von meinem damaligen Arbeitgeber zu EY zu wechseln.

Seit Oktober bin ich nun für EY in der Niederlassung Saarbrücken aktiv und arbeite bei Jahres- und Konzernabschlüssen nach HGB und IFRS in der Assurance im Audit mit.

Letztes Jahr warst Du als Teilnehmer bei der AuditChallenge dabei. Warum hast Du Dich dazu entschlossen, an diesem Wettbewerb bei EY teilzunehmen, und wie lief die Challenge ab?

Ich wurde tatsächlich über Facebook auf die AuditChallenge aufmerksam und beschloss daraufhin mit einer Kommilitonin, am Wettbewerb teilzunehmen. Wir dachten uns, wir könnten nur davon profitieren, an so einem großen Fallstudienwettbewerb teilzunehmen, und waren gespannt auf das, was uns erwartete.

Nach der Anmeldung wurden wir zur ersten Runde bzw. einer virtuellen Runde eingeladen. Die Fallstudie behandelte sowohl HGB- als auch IFRS-Sachverhalte. Kurz nach Ende der ersten Runde kam auch schon die Mitteilung, dass wir uns für die zweite Runde qualifiziert hatten. Wir waren Feuer und Flamme.

Zur zweiten Runde wurden wir zu einem regionalen Wettbewerb ins Stuttgarter EY Office eingeladen, in dem wir uns mit einer Fallstudie über Neuregelungen in der Wirtschaftsprüfung beschäftigen und unsere Ergebnisse anschließend einer EY Jury vorstellen mussten. Insgesamt waren sechs Teams vor Ort, gegen die wir uns durchsetzen und damit zur Finalrunde in München qualifizieren konnten.

Dann ging es zum Finale nach München: zwei spannende Tage. Am ersten Tag nach der Anreise gab es zunächst einen Grillkochkurs. So hatten wir die Möglichkeit, die anderen Finalteams und die Jury kennenzulernen.

Am zweiten Tag ging es an eine sehr komplexe Fallstudie, für die wir mehrere Stunden Zeit hatten. Dabei war es unsere Aufgabe, mehrere Sachverhalte zu prüfen und uns mit dem Mandanten sowie unserem Prüfungsteam auseinander zu setzen, um zum bestmöglichen Ergebnis zu kommen. Unsere Prüfungsergebnisse sollten wir anschließend bei der Abschlusspräsentation vorstellen.

Welche Tipps hast Du für Teilnehmer, die sich dieses Jahr anmelden?

Allen Teilnehmern der diesjährigen AuditChallenge kann ich grundsätzlich nur empfehlen, sich auf das Wesentliche bei der Beantwortung der Fragen in den Fallstudien zu konzentrieren und sich möglichst nicht zu sehr ins Detail zu verlieren. Diskutiert Eure Ergebnisse im Team, denn nur zusammen sind die Aufgaben lösbar. Allen, die noch unschlüssig sind, kann ich nur empfehlen, die Herausforderung anzunehmen. Face the challenge!

Du bist der Gewinner der Audit Challenge 2017. Was war das für ein Gefühl?

Die AuditChallenge 2017 zusammen mit meiner Kommilitonin Cathrin zu gewinnen, war ein toller Erfolg für uns, mit dem wir nicht gerechnet hätten – vor allem nicht als Zweier-Team. Es war im ersten Moment etwas unwirklich, da wir gegen so viele andere starke Teams angetreten waren, denen wir den Sieg genauso gegönnt und zugetraut hätten.

Nichts desto trotz haben wir uns natürlich sehr über den Gewinn der Challenge und auch den 5.000-Euro-Reisegutschein gefreut.

Vorschaubilder Kopie

Welche Rolle nimmst Du bei der Challenge dieses Jahr ein?

In diesem Jahr habe ich fachlich an der virtuellen Fallstudie für die erste Runde (der Online-Runde) mitgewirkt und meine Erfahrungen aus dem letzten Jahr mit einfließen lassen. Zum anderen konnte ich die Kollegen beim Aufstellen der Finalfallstudie unterstützen. Dieses Jahr werde ich ein zweites Mal beim Finale der AuditChallenge dabei sein – jedoch nicht als Student, sondern als Jurymitglied.

Ich freue mich auf die Teilnehmer der AuditChallenge 2018 und wünsche mir einen spannenden Wettbewerb wie im letzten Jahr.

Lieber Andres, danke für das Interview. Wir freuen uns auf die AuditChallenge 2018. Nutzt jetzt die Chance und meldet Euch an.

Viele Grüße

Benita


Leave a Reply

Please log in using one of these methods to post your comment:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

w

Connecting to %s