Digitalisierung und künstliche Intelligenz

Uli Wallner hat einen Bachelorabschluss in Wirtschaftsingenieurwesen und einen Masterabschluss in Wirtschaftswissenschaften. Während seines Masterstudiums hat er sich zunehmend für vorrausschauende Analysen im Big-Data-Umfeld interessiert und arbeitet nun seit April 2017 als Consultant in der Abteilung  Tax Technology & Analytics bei EY.

Uli, Du hast doch eigentlich einen eher betriebswirtschaftlichen Hintergrund. Trotzdem arbeitest Du in der Abteilung Tax Technology & Analytics? Wie passt das zusammen? 

>> Während meines Praktikums und meiner Bachelorarbeit im Controlling bin ich auf zahlreiche Probleme gestoßen, die mit ein paar IT-Kenntnissen wohl relativ einfach zu lösen gewesen wären. So war z. B. die Analyse einer relativ großen Datenmenge in Excel ziemlich zeitaufwendig und umständlich. Zu diesem Zeitpunkt konnte ich aber noch nicht wirklich programmieren. In meinem Masterstudium habe ich deswegen Informatik als Schwerpunkt neben Controlling gewählt, um mir einige Grundkenntnisse anzueignen, mit denen man sich später in verschieden Themenbereiche einarbeiten kann.

Die fachlichen Probleme, die wir lösen, sind weitgehend im Steuerrecht oder der Finanzbuchhaltung begründet. Diese sollten zunächst richtig verstanden sein, bevor eine technische Lösung implementiert wird.

Wie hast Du Dich in dieses neue Umfeld eingelebt? Musstest Du viel Freizeit dafür opfern?

>> Naja, zunächst einmal sollte ein Interesse für diese zukunftsträchtigen Themen vorhanden sein. Ansonsten ist vor allem ein gewisses Maß an Engagement und Wille wichtig, selbst die Initiative zu ergreifen, um sich weiterzubilden. Auch ich habe jedoch anfangs gezögert, da ich nicht wusste, ob das alles so machbar ist. Jetzt bin ich aber froh, dass ich mich dafür entschieden habe.

Für den Berufseinstieg sollte man Grundkenntnisse mitbringen. In weitere Themen kann man sich mit Engagement einarbeiten. Freizeit hatte ich trotzdem noch genügend.

Du bist ja als Werkstudent eingestiegen und jetzt schon über ein Jahr bei EY. Was hat Dich veranlasst, zu bleiben?

>> Die Abteilung Tax Technology & Analytics gibt es jetzt seit ungefähr eineinhalb Jahren. Ich war einer der ersten Mitarbeiter und habe miterlebt, wie sich das Team entwickelt hat und die Infrastruktur nach und nach aufgebaut wurde. Allein das prägt.

Zudem findet man hier ein sehr heterogenes und damit ein wirklich spannendes Team vor. Die Kollegen kommen aus den unterschiedlichsten Fachbereichen wie der Bioinformatik, Wirtschaftsinformatik, medizinischen Informatik, Physik usw. Außerdem wird in den Bereich viel investiert – wir befinden uns aktuell in der digitalen Revolution mit exzellenter Zukunftsperspektive und interessanten Projekten.

Hast Du abschließend noch ein paar Tipps für eine erfolgreiche Karriere in der Abteilung Tax Technology & Analytics?

>> Man sollte sich auf jeden Fall nicht davon abschrecken lassen, wenn man von der Ausbildung her nicht gerade Data Scientist ist. Jemand, der etwas in Richtung Data Science studiert hat, ist für unsere Abteilung zwar bestens aufgestellt, es ist jedoch kein Muss. Grundkenntnisse in der Programmierung/Statistik und steuerrechtliche Kenntnisse sind jedoch empfehlenswert. Ansonsten kommt es vor allem auf den Willen und das notwendige Engagement an.

Habt Ihr noch weitere Fragen in Bezug auf den Einstieg bei EY? Dann könnt Ihr Euch gerne an Uli wenden. Ihr möchtet Teil des Teams von Uli werden? Dann schaut Euch nach spannenden Einstiegsmöglichkeiten um.

Eure Marisa


Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s