eDiscovery und FTDS – Einblick in die „geschlossene Abteilung“ von EY

eDiscovery und FTDS - Einblick in die „geschlossene Abteilung“ von EYEY ist nur etwas für Wirtschaftsprüfer und Steuerberater? IT und EY, das passt nicht? Weit gefehlt. „Die Techies aus der Geschlossenen“. So werden wir Mitarbeiter der Forensic Technology & Discovery Services, kurz „FTDS“,  liebevoll genannt.

Nun, das liegt in erster Linie tatsächlich daran, dass unser Bereich den meisten Mitarbeitern verschlossen bleibt und nur wenige sicherheitsüberprüfte Personen Zugang erhalten. Aber auch, weil man hier auf interessante Persönlichkeiten mit sehr unterschiedlichen Hintergründen und Lebensgeschichten trifft. So laufen bei uns u.a. Physiker, Mathematiker, Informatiker, Philosophen, Juristen, Polizisten und BWLer durch die Flure. Und alle haben eines gemeinsam: eine Affinität zur IT und zu Daten.

Mein Name ist Dietmar Stepanow. Seit etwas über einem Jahr arbeite ich als eDiscovery Assistant in der „Fraud Investigation & Dispute Services“ (FIDS) bei EY. Als diplomierter Physiker kam ich direkt von der Uni zu EY. Ich konnte mich schon immer für Technik und Informatik begeistern. Wichtig ist mir: Meine Arbeit soll sinnvoll sein – somit also die besten Voraussetzungen für den Einstieg in der FTDS.

Die FIDS beschäftigt sich mit allem rund um das Thema „Wirtschaftskriminalität“ – z.B. Betrug, Bestechung und Korruption. Die Kunden sind zum Beispiel Unternehmen und Konzerne, die ihre Mitarbeiter verdächtigen, in wirtschaftskriminellen Praktiken verwickelt zu sein.

Die FTDS ist der Teil der FIDS, der sich mit den technischen Inhalten innerhalb der FIDS befasst. Hier geht es hauptsächlich um Daten, die letztlich die Informationen und Beweise zu kriminellen Machenschaften enthalten. In der eDiscovery ist man auf große und unstrukturierte Datenmengen spezialisiert. Die forensische Beweissicherung und eine möglichst schnelle, effiziente und genaue Filterung der relevanten Daten ist dabei das Ziel.eDiscovery und FTDS - Einblick in die „geschlossene Abteilung“ von EY

Die Aufgaben sind vielfältig – von der Datenakquise vor Ort beim Kunden über die Datenverarbeitung bis hin zum Datenbankmanagement und Support des Review-Teams, das die Dokumente auf Hinweise untersucht. Dafür stehen einem mächtige Hardware und eine Reihe spezialisierter forensischer Tools zur Verfügung, die zum Teil durch stetige Optimierungsmöglichkeiten auch aus Eigenentwicklung stammen.

Derzeit bin ich auf einem Großprojekt eingesetzt und dort für den Review-Support und die Datenverarbeitung verantwortlich, aber auch für die Koordination des Reviews mit dem Kunden und des Teams. Die Besonderheit dieses Projekts ist, dass man immer neue Leute aus unterschiedlichen Ländern kennenlernt, die zu uns auf das Projekt kommen – sei es aus UK, Ungarn, Türkei, USA, Tschechien, Bolivien oder Indien. Dieser Mix aus der technischen Arbeit und dem Austausch mit Leuten aus verschiedenen Kulturen ist sehr spannend.eDiscovery und FTDS - Einblick in die „geschlossene Abteilung“ von EY

Aber auch abseits der Arbeit hat die FIDS viel zu bieten. Neben zahlreichen Team-Events und der internen Weihnachtsfeier ist das Highlight des Jahres die „FIDS Summer School“. Hier trifft sich die gesamte FIDS Mannschaft aus Deutschland, Österreich und der Schweiz an exklusiven Locations. Vier Tage lang sind dann verschiedene Trainingskurse am Tag und ausgelassene Partys bis spät in die Nacht auf der Tagesordnung.

Habt Ihr Lust, mehr zu erfahren? Dann kontaktiert mich einfach.

Euer Dietmar


Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s