“GSE-Praktikum” in Seattle – a lifetime experience

“GSE-Praktikum” in Seattle – a lifetime experience

Hast Du nicht Angst vor der Sprachbarriere? Kannst Du dort überhaupt unterstützen, obwohl Du Dich nicht mit amerikanischer Steuerlehre auskennst? Wirst Du Dich dort nicht alleine fühlen? Vor meinem Abflug wurden mir viele Fragen gestellt. Natürlich hätte ich Angst haben können. Bei mir überwog jedoch die Vorfreude auf diese Zeit, und ich wurde absolut nicht enttäuscht.

“GSE-Praktikum” in Seattle – a lifetime experience

Mein Name ist Maike Wellmann. EY begleitet mich seit meinem ersten Praktikum 2013 in der Transaction Tax in Stuttgart. Nachdem ich gerade meinen Bachelor in Wirtschaftswissenschaften beendet hatte, war der Zeitpunkt für eine Auslandserfahrung perfekt. Das Global-Student-Experience-Programm (GSE-Programm) ermöglichte mir ein dreiwöchiges Praktikum bei EY in Seattle sowie die Teilnahme an der IILC in Orlando. GSE bietet EY-Praktikanten weltweit die Chance, eine andere Kultur und die Arbeit in einem anderen Land kennenzulernen.

Vier Monate nach der Zusage begann meine Reise mit einem Zwischenstopp in New York City für eine Kick-Off Veranstaltung. In Seattle habe ich zusammen mit einer Assurance-Praktikantin aus Schottland in einem großzügigen Apartment in Office-Nähe gewohnt.

Es mag vielleicht übertrieben klingen, aber ich fühlte mich von der ersten Minute an im Office als Teil des Teams. Keine Probleme mit der Sprache und keine Probleme, Aufgaben zu bekommen. Im Gegenteil: Ich war Teil der EY-Family. Dies führte dazu, dass ich wirklich jeden einzelnen Tag mit einem Grinsen das Office betrat.

“GSE-Praktikum” in Seattle – a lifetime experience An zwei Tage werde ich mich immer besonders zurückerinnern. Einmal an den jährlich stattfindenden „EY Connect Day“, an dem jeder Mitarbeiter dazu aufgerufen wird, sich an einem sozialen Projekt zu beteiligen. Für 50 Praktikanten aus Seattle ging es auf den „Rattlesnake Trail“, auf dem wir mit Kies und Steinen den Weg neu präpariert haben. Das Teamwork unter Leuten, die sich eigentlich nicht kennen, hat mich sehr beeindruckt.

Das zweite Event fand mit meiner „Counseling Family“ statt. Jeder Mitarbeiter gehört einer „Counseling Family“ an, die aus Mitarbeitern aller Ranks besteht. Wir haben „Whirlyball“ gespielt – eine Mischung aus Auto-Scooter-Fahren und einer Art Basketball. Dieser Nachmittag verging wie im Flug und stärkte ohne Zweifel das Teamgefühl.

“GSE-Praktikum” in Seattle – a lifetime experienceInsgesamt arbeitete ich etwa 40 Stunden pro Woche. Dennoch hatte ich genug Zeit nach der Arbeit und an den Wochenenden, die ich mit Sightseeing, einem Happy-Hour-Drink mit den Kollegen oder ein paar gemütlichen Stunden auf dem „Rooftop“ des Apartment Hauses füllte. In diesen drei Wochen habe ich die Stadt mit all ihren Hotspots sowie die Umgebung und Vancouver kennenlernen können und fühlte mich durchaus heimisch.

Die Zeit verging viel zu schnell. Trotzdem konnte ich viele neue Leute kennenlernen, die mich mit ihren Geschichten inspiriert und dazu motiviert haben, nie aufzugeben, für seine Träume zu kämpfen.

“GSE-Praktikum” in Seattle – a lifetime experienceNutzt Eure Chance, EY Legacy Builder zu werden, und wendet Euch bei Fragen gerne jederzeit an mich.

Eure Maike


Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s