EUCOTAX 2016 – Die Steuerrechts-Talente der Zukunft

Alle Jahre wieder treffen sich im Rahmen der European Universities COoperating on TAXes Initiative (kurz: EUCOTAX) Studierende der Universitäten von Barcelona, Budapest, Edinburgh, Leuven, Łódź, Luiss Universität Rom, Osnabrück, Paris I Panthéon-Sorbonne, Uppsala, Tilburg, Georgetown University – Washington, D.C, Universität Zürich und der WU, um sich aktuellen steuerrechtlichen Fragestellungen zu widmen. Die Plattform hat die Förderung der Lehre und Forschung auf dem Gebiet des europäischen Steuerrechts zum Ziel und ist ein beliebtes Format unter den Studierenden, um sich zu auszutauschen und zu vernetzen.

Das Gastland in diesem Jahr: Wien
Was uns dazu spontan einfällt: Riesenrad, Wienerschnitzel, Sissi – und natürlich die Wirtschaftsuniversität Wien, die vom 14. bis 21. April 2016 die Studierenden als Gastgeber begrüßt hat.

 

Das Thema 2016: „Potential Impact of BEPS on Tax Systems“
Jede Hochschule wählt jährlich sechs Studierende aus, die am EUCOTAX-Programm teilnehmen und sich mit Subthemen zur aktuellen Fragestellung beschäftigen. Dabei ist es wichtig, immer den Blickwinkel des eigenen Staates aufzugreifen.

Bei der gemeinsamen Tagung im April in Wien wurden in Workshops die Unterschiede zwischen den einzelnen europäischen Rechtsordnungen herausgearbeitet und Vorschläge für eine europaweite Harmonisierung der Rechtslage erstellt. Die Ergebnisse werden im Nachgang der EU-Kommission zur Verfügung gestellt.

Das Rahmenprogramm
Neben dem fachlichen Austausch stand auch die Vernetzung ganz oben auf der Agenda. So wurde das Kick-Off-Event über den Dächern von Wien veranstaltet. Dort hatten die Studierenden nicht nur Zeit zum ersten Kennenlernen, sondern auch eine herrliche Aussicht über die Stadt.

Unsere GSA-Region war durch die Studentinnen und Studenten der Universität Osnabrück, Universität Zürich und der Wirtschaftsuniversität Wien stark vertreten. Diese konnte bei der Vorbereitung der steuerrechtlichen Fragestellungen, aber auch beim Programm vor Ort, auf die Unterstützung unseres EY-Tax-Teams zählen.


Die Studentinnen und Studenten der Uni Osnabrück, Uni Zürich und WU Wien.

Ein weiterer attraktiver Punkt auf der Agenda war die Podiumsdiskussion zum Thema „Potential Impact of BEPS on Tax Systems”. Susan Pitter (EY EMEIA Business Tax Services Leader), Matt Mealey (EY EMEIA International Tax Services Leader), Andreas Stefaner (EY Austrian Tax Leader) und Christina Reichart (Head of Tax OMV) diskutierten auf der Bühne über die praktischen Auswirkungen der OECD BEPS-Initiative und die damit einhergehenden Konsequenzen im Berufsalltag. Den Ausklang fand die Veranstaltung bei einem informellen Get-Together und Austausch am Campus der WU Wien.

  

Wir treten bei dieser Kooperation als Sponsor auf und fördern dadurch aktiv die Lehre und Forschung auf dem Gebiet des europäischen Steuerrechts.

2017 richten wir unseren Blick nach Zürich, wo das EUCOTAX Wintercourse-Event 2017 stattfinden wird.


Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s