YTPY 2015 – auf zum Finale nach Amsterdam

Wie schafft man es unter die Top-Tax-Talente des Jahres? Indem man am EY-Wettbewerb “Young Tax Professional of the Year” teilnimmt und gegen die Sieger aus knapp 30 Ländern antritt.

Ich bin Frederik Schildgen, 22 Jahre alt, und studiere an der Universität zu Köln Betriebswirtschaftslehre mit den Schwerpunkten Taxation & Accounting im zweiten Mastersemester. Seit Ende Juni bin ich offiziell Sieger des Deutschlandfinales von “Young Tax Professional of the Year” 2015 und freue mich nun auf das internationale Finale im November in Amsterdam.

Um das zu erreichen, musste ich mich kräftig ins Zeug legen. Zunächst habe ich in einem Multiple-Choice-Test mein Steuerwissen unter Beweis gestellt. Offensichtlich mit Erfolg, denn danach wurde ich zum Deutschlandfinale nach Düsseldorf eingeladen. Dort habe ich die anderen 14 Finalisten aus ganz Deutschland, den Vorjahressieger und einige Mitarbeiter von EY kennengelernt.

Nach einer kreativen Vorstellungsrunde wurden die Teams für die Fallstudie am nächsten Tag eingeteilt. Anschließend hatten wir Gelegenheit, uns bei einem unterhaltsamen Kochevent in entspannter Atmosphäre besser kennenzulernen. Kreativität war auch hier schon gefragt, denn das Abendessen musste nicht nur lecker zubereitet, sondern auch ansprechend serviert werden.

 

Über den Dächern von Düsseldorf erwartete uns dann im EY Office der erste Wettkampftag. Wir schlüpften in die Rolle von EY-Beratern und analysierten für einen fachunkundigen Mandanten – gespielt von den EY-Profis der Wettbewerbsjury – in einer anspruchsvollen Fallstudie verschiedene Optionen eines geplanten Anteilsverkaufs.

Um den Fall zu lösen, waren nicht nur steuerliches Wissen und sicheres Auftreten erforderlich, sondern auch die Fähigkeit, die Ergebnisse einem „Laien“ verständlich erklären zu können.

Während sich die Jury beriet, erhielten wir eine Führung durch das Düsseldorfer EY Office, einem beeindruckenden Bürogebäude mit 23 Stockwerken und phänomenaler Aussicht direkt neben der berühmten „Kö“.

Erfreulich endete aus meiner Sicht auch die anschließende Siegerehrung, denn ich darf nun als deutscher “Young Tax Professional of the Year” zum internationalen Finale nach Amsterdam reisen – mitsamt meinem neuen EY-Koffer. Außerdem gab es für die drei Erstplatzierten ein Tablet – und für alle Teilnehmer einen Erlebnisgutschein.

In Amsterdam wird mich Ende des Jahres das internationale Finale mit allen Landessiegern aus dem EMEIA-Netzwerk (Europe, Middle East, India and Africa) von EY erwarten. Ich bin gespannt auf einen spannenden Wettbewerb mit den besten Tax-Talenten aus aller Welt. Besonders freue ich mich darauf, den Sieg vielleicht in diesem Jahr zum ersten Mal nach Deutschland zu holen.

Zur Vorbereitung auf das Finale werde ich meine Kenntnisse in Fragen der internationalen Besteuerung vertiefen und mein steuerspezifisches Englischvokabular erweitern. Außerdem hole ich mir noch ein paar Tipps beim Sieger des deutschen Vorjahresfinales.

Wollt Ihr im nächsten Jahr selbst am “Young Tax Professional of the Year”-Wettbewerb teilnehmen und mehr darüber erfahren? Stellt mir gerne Eure Fragen. Oder lest das Interview mit einer österreichischen Teilnehmerin aus dem Vorjahr.

Natürlich freue ich mich sehr, wenn Ihr mir außerdem die Daumen für das große Finale in Amsterdam drückt.

Euer Frederik


Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s