Blind Applying – Grüße aus Santiago de Chile

Hertl2 großDSC_1530Zwei Monate sind bereits vergangen, seitdem ich in Santiago de Chile bin. Ich kann immer noch nicht glauben, wie schnell die Zeit vergeht, wenn man in einem großartigen Team arbeitet und in einem so facettenreichen Land lebt.

Mir kommt es immer noch wie ein Traum vor, dass ich diese unglaubliche Chance bekommen habe: ein Praktikum bei EY – und dazu noch in Santiago de Chile.

Begonnen hat alles damit, dass meine beste Freundin mich im letzten Oktober auf Blind Applying aufmerksam machte. Dies ist ein weltweites Programm für Studierende.

Das Konzept, das hinter Blind Applying steht, finde ich genial und einfach. 21 Unternehmen bieten jeweils einen Praktikumsplatz an. Studierende bewerben sich mit nur einem Lebenslauf bei allen Unternehmen. Wo genau man landet, bleibt bis zum finalen Anruf ein Geheimnis.

Bei mir kam der Anruf von EY einen Tag vor meinem Geburtstag. Dies war wirklich das beste Geschenk, das ich mir hätte vorstellen können.

Mein Name ist übrigens Isabel Hertl. Ich studiere Betriebswirtschaftslehre an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Als Schwerpunktfächer habe ich Unternehmensbewertung und Controlling gewählt. Diese werde ich auch für meinen Masterstudiengang beibehalten.

Heute möchte ich euch Einblicke in meine unglaublich spannende Zeit in Chile geben:

Picture1

 

Meine ersten Tage in Santiago waren eher entspannt. Ich habe mich in meiner neuen Wohnung eingerichtet. Diese bietet eine tolle Aussicht auf die nahe Bergkette der „Los Andes“ und ist zugleich nur fünf Gehminuten vom EY Office in Santiago de Chile entfernt.

Die Erkundungstouren in der ersten Zeit haben mich dann zu meinem Lieblingsplatz geführt – dem „Cerro San Cristóbal“. Es gibt viele schöne und interessante Plätze hier, aber wer schon einmal auf dem „Cerro San Cristóbal“ war, weiß, dass man von dort oben einen tollen Ausblick auf die Stadt hat und einen atemberaubenden Sonnenuntergang erleben kann.Picture2

Meine Aufgaben innerhalb der Assurance bei EY sind interessant und spannend. Momentan arbeiten wir an dem ersten Quartalsbericht für das Geschäftsjahr 2015.

Mein Team ist toll. Es hat mich vom ersten Tag an als ein vollwertiges Teammitglied integriert und hilft mir bei Fragen stets weiter. Picture4

Innerhalb der Woche lerne ich viel dazu. Meine Wochenenden verbringe ich dann mit Ausflügen, um möglichst viel von diesem faszinierenden Land zu sehen.

Im April habe ich bereits eine Tour an die Pazifikküste in das malerische Valparaíso gemacht. Ein Muss für jeden, der es liebt, durch kleine Gassen zu spazieren und in gemütlichen Cafés die vorbeigehenden Leute zu beobachten. „Valpo“, wie die Chilenen die Stadt nennen, liegt nur zwei Stunden von Santiago entfernt und ist leicht mit einem Bus zu erreichen.Picture5

Picture6Das letzte verlängerte Maiwochenende habe ich dann genutzt, um nach Rio de Janeiro zu fliegen und die Einzigartigkeit dieser Stadt kennenzulernen.

Picture8Picture7

Ihr seht: Nicht nur das Praktikum bei EY ist eine persönliche Bereicherung für mich, sondern auch das aufregende Land Chile mit seiner Kultur, seinen Menschen und den Städten.

Ich kann Euch nur empfehlen: Lasst Euch die tolle Chance auf ein Praktikum nicht entgehen und bewerbt euch in diesem Jahr bei Blind Applying.

Viele Grüße aus Santiago de Chile

Isabel


Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s