Ausbildung bei EY – garantiert mit Abwechslung

Mein Name ist Alisa Janczyk, ich bin 21 Jahre alt und derzeit im zweiten Ausbildungsjahr bei EY in Essen. Heute möchte ich Euch berichten, wie ich zu EY kam und was ich dort bisher erlebt habe.

In der zwölften Klasse habe ich in einem Hotel in Budapest ein vierwöchiges Auslandspraktikum absolviert. Nach der Zeit dort habe ich mir viele Gedanken über meine berufliche Zukunft gemacht und mich dann für eine Ausbildung im kaufmännischen Bereich entschieden.

Auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz bin ich auf EY gestoßen. Wirtschaftsprüfung und Steuerberatung klingt für den einen oder anderen vielleicht erst einmal etwas langweilig und trocken.

Aber das ist es überhaupt nicht – vor allem, wenn man sich erst einmal näher mit der Branche beschäftigt. Zudem bietet EY neben der Tax (Steuerberatung) und der Assurance (Wirt­schaftsprüfung) noch viele andere spannende Tätigkeitsbereiche.

Da mich die Aussicht, in einem internationalen Konzern wie EY zu arbeiten, sehr gereizt hat, habe ich mich im Januar 2013 dort für eine Ausbildung als Kauffrau für Büromanagement beworben. Nach ungefähr vier Wochen wurde ich zu einem Vorstellungsgespräch mit anschließendem kurzem Einstellungstest eingeladen.

Vor dem Interview war ich ganz schön aufgeregt, aber dank einiger Tipps aus dem Internet konnte ich mich schon etwas darauf vorbereiten. Der Test bestand aus ein paar Matheaufgaben, einer kleinen Englischprüfung und einem Diktat. Insgesamt waren die Aufgaben ganz gut zu schaffen.

Schon wenige Tage später konnte ich mich über die Zusage von EY freuen. Nach meinem Abitur begann ich dann im August 2013 meine Ausbildung in der Niederlassung in Essen.

Während der Ausbildung zur Kauffrau für Bürokommunikation wird man bei EY in verschiedenen Ab­teilungen eingesetzt und bekommt viele unterschiedliche Aufgaben. Im Office-Support saß ich beispielsweise am Empfang, übernahm die Buchung und das Eindecken von Besprechungsräumen sowie die Bearbeitung der Ein- und Ausgangspost.

In der Tax und in der Assurance gehörte die Koordination von Terminen und die Korrespondenz mit den Mandanten per E-Mail, Brief oder Telefon zu meinen Aufgaben. Vor allem der Kontakt zu den vielen verschiedenen Kollegen macht mir viel Spaß – und man lernt jeden Tag etwas Neues.

Zurzeit bin ich für zwei Monate in Düsseldorf im Human-Resources-Team eingesetzt, das sich auch um das Employer Branding für EY kümmert. Hier lerne ich verschiedene Marketingmaßnahmen kennen und unterstütze zum Beispiel bei der Gestaltung unseres blicksta-Unternehmensprofils.

Mir gefällt es bisher sehr gut hier, und mein Einsatz im Düsseldorfer EY-Office ist eine schöne Möglichkeit, während der Ausbildung auch einmal andere Niederlassungen und Kollegen kennenzulernen.

Da ich durch meinen Abschluss am Wirtschaftsgymnasium bereits einige wirtschaftliche Vorkennt­nisse hatte, habe ich mich im Sommersemester 2014 parallel zur Ausbildung für ein duales Studium im Bereich International Management an der FOM Hochschule für Oekonomie und Management entschieden. Derzeit bin ich im zweiten Semester.

Das Studium absolviere ich in Form eines Abendstudiums. Daneben besuche ich weiterhin an anderthalb Tagen pro Woche die Berufsschule.

Auch für die Zeit nach meiner Ausbildung habe ich schon Pläne. Ich würde gerne als Werkstudentin parallel zu meinem Bachelorstudium weiterhin bei EY arbeiten, da ich hier vielseitige Entwicklungsmöglichkeiten habe und ich gerne Teil dieses Unternehmens bleiben möchte.

Habt Ihr Fragen zur Ausbildung bei EY oder zu meinem Studium? Dann schreibt mir gerne!

Eure Alisa


Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s