Xperience – Start frei für Deine Karriere bei EY

Früher dachte ich, dass man sich beim Golfen kaum bewegt. Inzwischen weiß ich es besser – nach einem Tag auf dem Golfplatz kann man richtig Muskelkater haben. Außerdem habe ich entdeckt, dass Golfen echt Spaß macht.

Wie ich dazu kam? Ich bin Förderpraktikant bei EY. Mein Name ist Patrick und ich studiere zurzeit an der Uni Potsdam BWL mit den Schwerpunkten Wirtschaftsprüfung und Controlling.

Als Förderpraktikant bei EY kann ich an diversen Events teilnehmen. Ende Juni hat EY mich und zehn weitere Förderpraktikanten nach Hamburg zum Golfkurs eingeladen.

Es war ein toller Tag: Nach einem Schnuppertraining und intensiven Abschlägen haben wir unsere ersten Golferfolge bei einem Barbecue gefeiert.

Mein Weg zum Förderpraktikant

Im vergangenen Herbst und Winter war ich Praktikant bei EY in der Assurance in Berlin. Ich hatte bereits vorher ein Praktikum bei einem anderen Unternehmen gemacht und wollte noch einmal testen, ob die Wirtschaftsprüfung wirklich der richtige Weg für mich ist. Außerdem war das eine super Gelegenheit, die Kulturen in den unterschiedlichen Unternehmen zu vergleichen.

Das Praktikum bei EY war vom ersten Tag an spannend und herausfordernd. Ich arbeitete unterstützend in einem internationalen Team bei einem Mandanten. Herausragend war für mich die intensive Betreuung – die anderen Teammitglieder waren immer für mich da, ich konnte sie jederzeit um Rat fragen.

Einer der Höhepunkte meiner Zeit bei EY war, als mich mein Counselor nach meinem Praktikum als Förderpraktikant vorgeschlagen hat. Darüber habe ich mich natürlich riesig gefreut. Das Förderprogramm für Praktikanten bei EY heißt Xperience.

Wir Förderpraktikanten haben eine Menge Vorteile. Wir können uns für verschiedene Events und spannende Trainings anmelden. Zusätzlich erfahren wir früher von spannenden Jobangeboten oder Programmen wie „Set Sail“, dem Auslandspraktikantenprogramm von EY.

Nebenbei können wir uns ein Netzwerk aufbauen. Wir Studenten vernetzen uns untereinander und lernen so verschiedene EY-Mitarbeiter und das Unternehmen  besser kennen.

Networking-Events und hilfreiche Trainings

Zum Xperience-Programm gehören zwei wesentliche Formate.

Zum einen haben wir die Möglichkeit, uns wichtige Fähigkeiten für das Studium und das Berufsleben anzueignen in Trainings wie Rhetorik, Projektmanagement oder Business Knigge. Diese Kurse werden von externen Trainern an zwei Tagen vor Ort in einem EY-Office durchgeführt.

Zum anderen bietet EY eine Reihe von Networking-Events an. In diesem Jahr steht beispielsweise noch ein Besuch des Oktoberfests und des Schokoladenmuseums auf dem Programm.

Ich habe nach dem Golf-Event auf jeden Fall eine weitere Veranstaltungen fest eingeplant: Demnächst nehme ich an der Business Knigge Academy in Düsseldorf teil.

Wie geht’s jetzt weiter?

Gerade habe ich meine Masterarbeit zum Thema „Integrated Reporting – Eine Untersuchung zum Abbau der Informationssymmetrie“ abgegeben. Jetzt warte ich auf meinen Termin für die mündliche Verteidigung.

Im Oktober steige ich dann bei EY direkt in der Wirtschaftsprüfung in Berlin ein. Ich freue mich schon darauf und hoffe, dass ich mit vielen der Kollegen zusammenarbeite, die ich schon aus meinem Praktikum kenne.

Drückt mir mal die Daumen, dass der Einstieg dort so gut läuft wie mein Praktikum bei EY.

Euer Patrick


Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s