Das Unity Netzwerk – gelebte Vielfalt bei EY

Goldberg_Adlai_3856 (SM)Ich freue mich, euch heute einen interessanten Kollegen von mir vorstellen zu dürfen: Adlai Goldberg.

Adlai ist ein richtiger Globetrotter. Der Advisory-Partner in der Schweiz ist Amerikaner und kommt aus Denver, Colorado. Nach seinem Master in Marketing lebte er eine Zeit lang in Japan und unterrichtete dort Englisch. Danach arbeitete er in der Fernsehindustrie in Thailand und Hongkong. 2000 begann er seinen Karriereweg bei EY. Das Reisen um den Globus hatte damit aber kein Ende – im Gegenteil. Nach Stationen in Indonesien, der Ukraine und Russland ging es in die Schweiz. Dort ist er seit 2011 für EY tätig. Heute erstellt Adlai globale Social-Media-Analysen für Kunden und ist für die Beziehungen zwischen EY und unseren Global Consumer Products Kunden in EMEIA verantwortlich.

Trotz seines vollen Terminkalenders hatte Adlai während seines Besuchs in Deutschland Zeit für einen Kaffee mit mir und hat mir einige Fragen zur Diversity-Karrieremesse „Sticks and Stones“ am 28. Juni in Berlin und dem EY-Mitarbeiternetzwerk „Unity“ beantwortet.

Adlai, du bist ein Mitglied von „EY Unity“. Worum geht es dabei und was sind die Ziele des Mitarbeiternetzwerks?

Das wichtigste Ziel von „Unity“ ist es, für eine Gemeinschaft unter den LGBT-Mitarbeitern und ihre Unterstützer zu sorgen – ein wichtiger Part beim Aufbau eines starken, vielfältigen Mitarbeiterpools. LGBT steht übrigens für Lesbian, Gay, Bisexual und Transsexual / gender. Das Netzwerk bietet Support und Coaching für LGBT-Mitarbeiter bei Problemen am Arbeitsplatz und berufliche Karrierechancen. Viele Länder haben ein LGBT-Netzwerk. „EY Unity“ bringt diese Netzwerke auf der ganzen Welt zusammen – sei es mit Online-Social-Tools und Meetings, Social Events oder mit unserem globalen Newsletter. Wir wollen Diversity & Inclusiveness und seine Umsetzung bei EY fördern.

Warum wurde der Name des Netzwerks von „EYGLES“ in „EY Unity“ geändert?

Wir wollten alle lokalen Netzwerke wie EYGLES, die es davor auf lokaler EY-Ebene gab, vereinen und zu einem globalen Netzwerk mit einem einheitlichen Namen machen. Daher auch der Name „Unity“.

Hast du persönlich erlebt, dass jemand aufgrund eines Outings Schwierigkeiten in ihrem oder seinem Job hatte?

Ich selbst hatte damit keine Probleme. Das liegt vielleicht auch daran, dass ich mein Outing mit 14 Jahren hatte. Aber klar, einigen Kolleginnen und Kollegen fällt das Outing schwer. Unity bietet in solchen Fällen Hilfe und Unterstützung. Dies kann beispielsweise so aussehen, dass der Mitarbeiter sich einem Mitglied von „Unity“ anvertraut. Dieser begleitet ihn dann durch den Outing-Prozess. In Deutschland, Österreich und der Schweiz gibt es viele homosexuelle Vorbilder, die bei EY hohe Positionen wie die eines Partners innehaben.

Warum hat sich EY dafür entschieden, auf der „Sticks and Stones“ in Berlin präsent zu sein – einer Karrieremesse, die sich auf Diversität konzentriert und verschiedenste Talente anspricht, unabhängig von ihrer sexuellen Orientierung?

Im Bereich GSA (Germany, Switzerland, Austria) ist die „Sticks and Stones“ eine der wichtigsten Messen für LGBTs. Der Pool der Talente wird immer vielfältiger. Menschen mit verschiedenen Werten, Kulturen und Hintergründen suchen nach Jobs. EY möchte die Bandbreite seiner Talente und Ideen erweitern. Also suchen wir an den verschiedensten Orten danach. Auf der „Sticks and Stones“ wollen wir Nachwuchskräfte für uns gewinnen, die nicht nur die Arbeitsprozesse, sondern auch unsere Unternehmenskultur bereichern. Ich werde übrigens auch auf der Messe in Berlin sein und freue mich schon darauf.

Denkst du, dass Messen wie die „Sticks and Stones“ eines Tages überflüssig sein werden?

(Adlai lacht) Ich werde das wohl nicht mehr erleben. Diversity & Inclusiveness muss nach wie vor verstärkt in verschiedenen Lebensbereichen diskutiert werden – in der Karriere, im Büro und natürlich im täglichen Leben.

EY hat Diversity & Inclusiveness in der Unternehmenskultur verankert. Welche Vorteile siehst du in diversifizierten Teams?

Besonders in meiner Service Line Advisory, die Kunden mit vielfältigen Teams berät, schätzen Kunden es, wenn die für sie tätigen Teams diese Vielfalt widerspiegeln. Außerdem führen verschiedene Ansichten zu besseren Lösungen und damit auch besseren Ergebnissen. Erfolgreiches Diversity Management ist eine spannende Herausforderung und eine ökonomische Notwendigkeit zugleich.

We_Support_UnityWie setzt EY Werte wie Diversity & Inclusiveness im Arbeitsleben um?

D&I werden bei EY auf einem hohen Level diskutiert und unterstützt. Das Netzwerk „Unity“ ist ein wichtiger Teil dieser Unterstützung. Durch das Angebot von Coaching, sozialem Support und Unterstützung auf vielen Ebenen trägt es dazu bei, D&I in das tägliche Arbeitsleben zu integrieren.

EY bietet seinen Mitarbeitern zahlreiche Möglichkeiten, ihr volles Potenzial zu entfalten. Wir sehen Diversität als eine Bereicherung – nicht als eine Bedrohung.

Am Ende möchte ich dich bitten, den folgenden Satz zu vervollständigen: Das Arbeiten bei EY….

…..hat meine Karriere um viele Neuerungen und Möglichkeiten bereichert. Es hat mir viele Karrierewege mit vielfältigen Aufgaben aufgezeigt. Und es gab und gibt mir die Chance, in verschiedenen Teilen der Erde zu leben und zu arbeiten.

Adlai, vielen Dank, dass du unsere Fragen beantwortet hast. Wir freuen uns auf die „Sticks and Stones“ und wünschen dir natürlich auf dieser besonderen Karrieremesse viel Spaß.

Wenn ihr Fragen an Adlai habt, stellt diese gerne oder besucht uns doch einfach am 28. Juni auf der „Sticks and Stones“ in Berlin.

Eure Marisa 


Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s